Druckansicht verlassen
Kulturraum Vogtland–Zwickau, Kultursekretariat/Regionalbüro Zwickau
Werdauer Straße 62
08056 Zwickau

Telefon: 0375 / 4402 27010
Telefax: 0375 / 4402 27019
http://kulturraum-vogtland–zwickau.de

Kulturraum Vogtland–Zwickau, Kultursekretariat/Regionalbüro Zwickau

Aktuelle Förderprogramme

Kulturstiftung fördert Stipendien - Antragsstart für 2023

Antragsstart für Stipendien der Kulturstiftung

Dresden, 17. Mai 2022 I Die Kulturstiftung schreibt für 2023 rund 40 Arbeits-, Residenz- und Reisestipendien aus | Residenzstipendien für weitere Sparten geöffnet | Digitale Informationsveranstaltungen zur Stipendienförderung im Juni | Antragsschluss: 1. Juli 2022

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen vergibt im Rahmen der allgemeinen Stipendienförderung für das kommende Jahr erneut rund 40 Stipendien für freiberuflich tätige Künstlerinnen und Künstler, die ihren Schaffensmittelpunkt oder Wohnsitz im Freistaat Sachsen haben. Dabei werden einzelne Stipendienprogramme ab 2023 erstmals für weitere Sparten geöffnet.
 
Rund 30 Stipendien werden als Arbeitsstipendien ohne Ortsbindung für einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten in den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Musik, Film und Literatur vergeben. Die Stipendien umfassen eine monatliche Förderung in Höhe von 1.100 Euro.
 
Daneben vergibt die Kulturstiftung 10 ortsgebundene Arbeitsaufenthalte in unterschiedlichen Ländern. Dazu zählen u.a. zwei Stipendienplätze am Greater Columbus Arts Council in Columbus/Ohio (USA), die bis dato ausschließlich Bildenden Künstlerinnen und Künstlern offenstanden. Für 2023 können sich hier nun erstmals auch Künstlerinnen und Künstler, die spartenübergreifend arbeiten oder sich den Bereichen Film, Darstellende Kunst und Musik zuordnen, bewerben. Auch das Residenzprogramm in Šamorín in der Slowakei steht ab dem Jahr 2023 neben Schriftstellerinnen und Schriftstellern auch Künstlerinnen und Künstlern der Sparten Bildende Kunst und Film offen. Daneben werden nach zweijähriger Vergabepause aufgrund der Corona-Pandemie nun wieder zwei Arbeitsaufenthalte am International Studio and Curatorial Program in New York (USA) an Bildende Künstlerinnen und Künstler vergeben. Weitere Aufenthalte werden an der Halle 14 in der Baumwollspinnerei Leipzig (Bildende Kunst), dem Gerhart-Hauptmann-Haus in Jagniatków in Polen, dem Edith-Stein-Haus in Breslau in Polen, am Prager Literaturhaus in der Tschechischen Republik und in Pécs in Ungarn (jeweils Literatur) ermöglicht.

Auch die Max Uhlig Reisestipendien, die 2021 erstmals als Pilotprogramm ausgeschrieben werden konnten, werden für das kommende Jahr erneut vergeben. Die Reisestipendien sind offen für Künstlerinnen und Künstlern aller Kunstrichtungen. Ort und Zeitraum der Studienaufenthalte können gemäß dem künstlerischen Vorhaben selbst bestimmt werden.
 
Alle Stipendien können über ein Online-Formular auf der Website der Kulturstiftung beantragt werden. Bewerbungsschluss ist der 1. Juli 2022.
 
Die Kulturstiftung informiert im Juni 2022 in drei digitalen Informationsveranstaltungen zu den verschiedenen Stipendienprogrammen. Eine Anmeldung ist bis 6. Juni 2022 hier möglich.

Über die Stipendienförderung der Kulturstiftung
Die Vergabe der Stipendien durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen dient der Förderung hervorragender künstlerischer Einzelleistungen. Insbesondere soll die Arbeit an neuen Vorhaben ermöglicht werden. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein konkretes Arbeitsvorhaben. Die Förderhöhe liegt je nach Art des Stipendiums zwischen 1.100 und 2.000 Euro im Monat. Die Laufzeit beträgt zwischen einem und sechs Monaten. Die Reisestipendien sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert.
 


Neues Förderprogramm für sächsische Kommunen: „Kulturland 2022. Sachsen als Bühne“

Dresden, 28. April 2022 I Ab heute können sich sächsische Kommunen bei der Kulturstiftung um die Förderung von Kunst- und Kulturprojekten bewerben. Dafür stehen 5 Millionen Euro bereit. Auch der Kleinprojektefonds für den ländlichen Raum erhält zusätzliche Fördermittel.

Gestern hat der Sächsische Landtag für das Jahr 2022 einem umfassenden Anschubprogramm für die Kunst und Kultur in Sachsen zugestimmt. Nach den erheblichen Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie soll so die kulturelle Infrastruktur in Sachsen gesichert und Kunst- und Kultureinrichtungen maßgeblich gestärkt werden. Das Gesamtprogramm umfasst insgesamt 30 Millionen Euro, von denen 7 Millionen Euro für den Förderetat der Kulturstiftung zur Verfügung gestellt werden.
 
Fünf Millionen Euro sind für das neu entwickelte Förderprogramm „Kulturland 2022. Sachsen als Bühne“ vorgesehen. Das Sonderprogramm richtet sich an sächsische Kommunen und soll sie dabei unterstützen, Künstlerinnen, Künstlern und Kultureinrichtungen zusätzliche Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Zugleich sollen damit für die Menschen in ganz Sachsen attraktive Kulturveranstaltungen geschaffen und das kulturelle Leben in den Städten und Gemeinden gestärkt werden. Die Antragstellung ist ab sofort und bis einschließlich 31. Mai 2022 möglich. Am 4. Mai um 14 Uhr und am 17. Mai um 10 Uhr bietet die Kulturstiftung zwei digitale Fragestunden an, um über das Programm zu informieren. Weitere Informationen und die Zuwendungsbestimmungen sind ab heute hier online.
 
Auch der Kleinprojektefonds für den ländlichen Raum erhält eine weitere Erhöhung um 500.000 Euro. Damit stehen dem Programm für das Jahr 2022 insgesamt rund 1,3 Millionen Euro zur Förderung zur Verfügung. Es bietet vor allem kleineren, bürgerschaftlich getragenen Kulturprojekten eine unkomplizierte und kurzfristige Fördermöglichkeit. Beantragt werden können hier fortlaufend zwischen 500 bis 5.000 Euro. Für Vorhaben, die der Bewältigung der Corona-Pandemie dienen, können im Jahr 2022 einmalig bis zu 10.000 Euro beantragt werden. Weitere Informationen hier.
 
Darüber hinaus wird die Projektförderung der Kulturstiftung für das Haushaltsjahr 2022 mit 1,5 Millionen Euro deutlich aufgestockt. Damit wird es möglich, die für die zweite Jahreshälfte bereits beantragten Kunst- und Kulturprojekte in Sachsen in größerem Umfang als bisher zu fördern, um pandemiebedingte Nachteile auszugleichen.
 

Über die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen wurde 1993 vom Freistaat Sachsen als rechtsfähige Stiftung öffentlichen Rechts errichtet. Sie fördert Kunst- und Kulturprojekte in Sachsen, vergibt Stipendien und kauft zeitgenössische Kunst an. Mit jährlich rund 3,4 Millionen Euro fördert die Kulturstiftung im Rahmen der Projektförderung überregional bedeutsame Kunst- und Kulturprojekte im Freistaat Sachsen, die sich durch herausragende Qualität auszeichnen. Zweimal jährlich können Vorhaben in den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Musik, Film, Literatur, Soziokultur, Industriekultur sowie spartenübergreifend beantragt werden. Ergänzend zur Projektförderung entwickelt die Kulturstiftung regelmäßig neue, eigenständige Förderprogramme, die auf aktuelle Herausforderungen, besondere Themen und spezifische Bedarfe reagieren. Dazu gehören u.a. der Kleinprojektefonds für den ländlichen Raum, die Gastspielförderung, die Konzeptförderung, das Förderprogramm Digitalkultur oder der Kulturfonds Sachsen-Ukraine. Im Jahr 2021 förderte die Kulturstiftung insgesamt ca. 800 Kunst- und Kulturvorhaben mit rund 5 Millionen Euro.

Zukunftsprogramm Kino I - Förderung wird fortgeführt (SSK Mitteilung)

Die Förderung von Kinos durch den Bund im Rahmen des Zukunftsprogramms Kino I wird auch in diesem Jahr fortgeführt. Neuanträge dafür sind vom (morgigen) 7. Januar an wieder möglich. 

Der Freistaat Sachsen unterstützt die Kinos ebenfalls dabei. Dafür stehen Mittel in Höhe von 250.000 Euro für die Kofinanzierung des Zukunftsprogramms Kino I der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung. 

Ziel des Programms ist es, Kinos insbesondere auch außerhalb von Ballungsgebieten als Kulturorte zu stärken. 

Die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eingeführten Fördergrundsätze gelten dabei auch in diesem Jahr. Die maximale Höhe des Bundesanteils an der Zuwendung beträgt daher weiterhin bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten. Der Freistaat Sachsen beteiligt sich zusätzlich mit weiteren bis zu 20 Prozent der förderfähigen Kosten. 

Da die Bundes- und Landesmittel nur in begrenztem Ausmaß zur Verfügung stehen und es im Jahr 2021 zu einer Überzeichnung des Programms kam, wird eine baldige Antragstellung empfohlen. 

Voraussetzung für eine Förderung durch den Freistaat Sachsen ist das Vorliegen des Förderbescheides der Filmförderungsanstalt (FFA) nach dem Zukunftsprogramm Kino I. 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) unter: Kofinanzierung Zukunftsprogramm Kino | Sächsische AufbauBank (SAB) (sachsen.de) und für das Zukunftsprogramm Kino I bei der Filmförderanstalt (FFA) unter: https://www.ffa.de/zuknftsprogramm-kino-11.html

Quelle: https://kulturraum-vogtland-zwickau.de/Aktuelle_F%C3%B6rderprogramme

Einwilligungen verwalten